Vorstellung von Amazon Interactive Video Service (Amazon IVS)

Amazon Interactive Video Service (Amazon IVS) ist eine verwaltete Live-Streaminglösung, die schnell und einfach einzurichten und ideal für das Erstellen interaktiver Videoerfahrungen geeignet ist. Senden Sie Ihre Live-Streams mit einer Standardstreamingsoftware wie Open Broadcaster Software (OBS) an Amazon IVS und der Service erledigt alles Nötige, damit Ihren Zuschauern auf der ganzen Welt Live-Videos mit kurzer Latenz zur Verfügung gestellt werden und Sie sich auf das Schaffen interaktiver Erlebnisse neben dem Live-Video konzentrieren können.
Quelle: aws.amazon.com

AWS CodePipeline unterstützt AWS AppConfig als neuen Bereitstellungsaktionstyp

AWS CodePipeline kündigt Integration mit AWS AppConfig an, um AWS-Kunden zu ermöglichen, Funktionen und Updates sicher, schnell und zuverlässig in ihren Anwendungen bereitzustellen. AWS-Kunden können jetzt AppConfig verwenden, um Anwendungskonfigurationen validiert, kontrolliert und überwacht bereitzustellen und die Orchestrierung dieser Implementierungen in allen Bereitstellungsphasen mit AWS CodePipeline zu automatisieren.  
Quelle: aws.amazon.com

Ankündigung der Unterstützung von AWS PrivateLink für Amazon Transcribe-Streaming in Echtzeit

Amazon Transcribe ist ein automatischer Spracherkennungsservice (ASR), mit dem Sie Ihre Anwendungen mit Sprache-zu-Text-Funktionen erweitern können. Ab heute können AWS-Kunden AWS PrivateLink verwenden, um von ihrer Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC) aus auf die API von Amazon Transcribe Streaming in Echtzeit zuzugreifen, ohne öffentliche IPs zu verwenden und ohne dass der Datenverkehr das Internet durchqueren muss. AWS PrivateLink bietet private Konnektivität zwischen VPCs und AWS-Services, ohne das Amazon-Netzwerk jemals zu verlassen.
Quelle: aws.amazon.com

Amazon MSK unterstützt nun 3 AWS Availability Zones in den Regionen São Paulo und Kanada

Sie können jetzt Amazon Managed Streaming für Apache Kafka (Amazon MSK)-Cluster erstellen, die sich über drei AWS Availability Zones (AZs) in den AWS-Regionen Südamerika (São Paulo) und Kanada (Zentral) erstrecken. Wenn Apache Kafka-Themen über drei AZs hinweg repliziert werden, maximieren Kunden die Fehlertoleranz und die Verfügbarkeit von Apache Kafka.
Quelle: aws.amazon.com

Ankündigung der Unterstützung von AWS PrivateLink für Amazon Transcribe Medical-Streaming in Echtzeit

Amazon Transcribe Medical ist ein HIPAA-kompatibler automatischer Spracherkennungsservice (ASR), der es Entwicklern erleichtert, ihre Anwendungen für das Gesundheitswesen und die Biowissenschaften um Sprach-zu-Text-Funktionen zu erweitern. Ab heute können AWS-Kunden AWS PrivateLink verwenden, um von ihrer Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC) aus auf die API von Amazon Transcribe Medical Streaming in Echtzeit zuzugreifen, ohne öffentliche IPs zu verwenden und ohne dass der Datenverkehr das Internet durchqueren muss. AWS PrivateLink bietet private Konnektivität zwischen VPCs und AWS-Services, ohne das Amazon-Netzwerk jemals zu verlassen.
Quelle: aws.amazon.com

Amazon MSK bietet zusätzliche EC2 M5-Broker-Größen für mehr Flexibilität und Kostenoptimierung

Sie können jetzt Amazon Managed Streaming für Apache Kafka (Amazon MSK)-Cluster mit den Brokern kafka.m5.8xlarge und kafka.m5.16xlarge erstellen. Diese neuen Broker-Typen bieten den Kunden zusätzliche Optionen zur Optimierung von Kosten und Leistung bei hochvolumigen Streaming-Workloads auf Amazon MSK. Alle Amazon MSK-Funktionen, einschließlich Bereitstellungen in zwei und drei Availability Zones sowie der Verschlüsselung bei der Übertragung und Speicherung, sind für Cluster mit kafka.m5.8xlarge und kafka.m5.16xlarge verfügbar. Dabei wird jeder Cluster ohne zusätzliche Gebühren mit einem hochverfügbaren, vollständig verwalteten Apache ZooKeeper-Cluster kombiniert.
Quelle: aws.amazon.com

AWS Marketplace AMIs werden jetzt durch Spot-Instances im EC2 Launch Instance Wizard unterstützt

Ab heute können AWS-Kunden Spot-Instances für AWS Marketplace Amazon Machine Image (AMI)-Produkte aktivieren, während sie neue Instances über den Launch Instance Wizard (LIW) der EC2-Konsole starten. Mit dieser Einführung können Sie die Kosten für die EC2-Instances senken, die Sie benötigen, um Ihre Drittanbietersoftware auf AWS zu betreiben. Spot-Instances ermöglichen es Ihnen, ungenutzte EC2-Instances zu stark reduzierten Preisen anzufordern – bis zu 90 % günstiger im Vergleich zu On-Demand-Preisen – sodass Sie Ihre Amazon EC2-Kosten senken können. Spot-Instances sind eine kosteneffektive Wahl, wenn Sie Flexibilität bei der Ausführung Ihrer Anwendungen von Drittanbietern haben und wenn Ihre Anwendungen fehlertolerant sind. Kunden – darunter Salesforce, Lyft, Zillow, Novartis und Autodesk – nutzen Spot-Instances, um Kosten zu senken und schnellere Ergebnisse zu erzielen. So sparte Salesforce über 80 % gegenüber der Preisgestaltung für On-Demand-Instances ein und verdoppelte die Geschwindigkeit bei der Verarbeitung von Machine Learning- und ETL-Workloads mit Spot-Instances. 
Quelle: aws.amazon.com

Amazon FSx for Lustre unterstützt jetzt AWS Graviton2-basierte Instances

Amazon FSx for Lustre ermöglicht Ihnen jetzt die Nutzung des weltweit beliebtesten Hochleistungs-Dateisystems von Amazon EC2-Instances mit der Leistung von Arm-basierten AWS Graviton2-Prozessoren. Diese Fähigkeit macht es einfacher und noch kostengünstiger, Workloads auszuführen, bei denen es auf Geschwindigkeit ankommt, wie z. B. Machine Learning, Spiele, Automatisierung von Elektronikdesign, Hochleistungsdatenverarbeitung, Videoverarbeitung und Finanzmodellierung. 
Quelle: aws.amazon.com